Schottische Orangen-Marmelade

Hier finden Sie ein Rezept, von dem mit Fug und Recht behauptet werden kann, es sei original schottisch. Lady Claire Macdonald hat es in der “Scottish Food Bible” veröffentlicht – wer sollte es besser wissen? Ich habe die Zutatenliste geringfügig an die deutschen Gegebenheiten angepasst; das Ergebnis kann sich neben bekannten Marken wie Chivers oder Mackays durchaus sehen lassen.
Bevor Sie mit dem Nachkochen beginnen, kontrollieren Sie vor allen Dingen, ob Sie einen genügend großen Kochtopf und ausreichend Marmeladengläser besitzen. Im “großen” Topf, von dem im Rezept die Rede ist, müssen die Früchte nebeneinander (nicht übereinander!) liegen können, das Gefäß muss mindestens doppelt so hoch sein wie der Durchmesser einer der Grapefruits.

Wichtiger Bestandteil der Marmelade sind die Schalen der Zitrusfrüchte. Verwenden Sie deshalb unbedingt nur einwandfreies, ungespritztes Obst.

Tipp: Wiegen Sie zuallererst den großen Topf (ohne Deckel), und merken Sie sich das Gewicht.

Zutaten für 1 Portion(en)

750 g Orangen
2 Pink Grapefruit
1 Zitrone
1½ l + ½ l kaltes Wasser
ca. 750 g Gelierzucker 2:1
200 ml Whisky

Zubereitung

Säubern Sie die Früchte und entfernen Sie evtl. vorhandene Stielansätze. Legen Sie die Früchte in einen großen Topf. Geben Sie 1½ l kaltes Wasser hinzu und lassen Sie alles 3 bis 4 Stunden lang bei geschlossenem Deckel leicht köcheln. Anschließend soll die Schale der Zitrusfrüchte mit einer Gabel leicht zu durchstechen sein. Lassen Sie sich übrigens vom Geruch der gekochten Zitrusfrüchte nicht abschrecken, davon bleibt später nichts mehr übrig.
Nach Abschluss der Kochzeit lassen Sie den Topf mit Inhalt abkühlen. Flüssigkeit NICHT abschütten!

Halbieren Sie die abgekühlten Früchte auf einem Schneidebrett, und kratzen Sie das komplette Innere der Früchte (Fruchtfleisch, Kerne, verbliebene Flüssigkeit) in einen kleinen Topf aus. Die Schalen legen Sie beiseite. Geben Sie ½ l kaltes Wasser zum Fruchtfleisch in den Topf, und lassen Sie alles etwa 10 Minuten köcheln.
In der Zwischenzeit schneiden Sie die Schalen der Zitrusfrüchte in kleine Stücke (hier machen die Schotten den berühmten Unterschied zwischen "thin cut" und "thick cut" ...), und geben Sie diese Stücke in die Flüssigkeit im großen Topf. Anschließend seihen Sie den Inhalt des kleinen Topfes ebenfalls in den großen Topf. Die übrig gebliebenen Fruchtfleischreste, Kerne usw. können Sie entsorgen.
Haben Sie sich das Gewicht des leeren Topfes gemerkt? Dann bestimmen Sie jetzt das Gewicht der verbliebenen Zitrusfrüchte, indem Sie den gefüllten Topf noch einmal wiegen und das Leergewicht abziehen.
Stellen Sie jetzt vielleicht einen kleinen Teller für die Gelierprobe in das Tiefkühlfach.
Unter ständigem Rühren fügen Sie den Früchten etwa deren halbes Gewicht an Gelierzucker, sowie den Whisky, hinzu. Rühren Sie ständig weiter und erwärmen Sie dabei die Flüssigkeit langsam. Sobald Sie keine Zuckerstreusel mehr am Löffel spüren, kochen Sie die Flüssigkeit sprudelnd auf.
Machen Sie nach etwa 10 Minuten sprudelndem Kochen eine Gelierprobe. Nehmen Sie während der Gelierprobe die Marmelade unbedingt von der Kochstelle! Gelingt die Gelierprobe nicht, lassen Sie die Marmelade unter Rühren weiter kochen. Je kürzer die Kochzeit, desto frischer sieht später die Marmelade aus.

Sofort in saubere Marmeladengläser füllen, verschließen und auf dem Kopf stehend abkühlen lassen.

Nachkochen und Teilen auf jeden Fall erlaubt - andere Nutzung dieses Rezeptes nur mit schriftlicher Genehmigung • Fragen, Anmerkungen, Kommentare gerne per Email an Hanno